Schwangerschafts-Vorsorgeuntersuchungen

Schwangerschafts-Vorsorgeuntersuchungen

 
 
 
Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch!
 
Im Rahmen der ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen bieten wir Ihnen an, Sie zu begleiten und zu betreuen.
 
Darauf freuen wir uns!
 
 
Die Schwangerschaft ist eine Zeit intensiver Erfahrungen für die werdenden Eltern. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen ermöglichen eine rechtzeitige Erkennung von Schwangerschaftsrisiken.
 
Unser Grundsatz:
So viel sorgfältige Überwachung wie nötig, so wenig Eingriffe in den natürlichen Ablauf wie möglich. 
 
Wir bieten Ihnen sämtliche Untersuchungen an, drängen Ihnen jedoch keine auf. Jede Schwangere hat das Recht, selbst zu entscheiden, wie viel sie untersucht haben möchte.
 
Wir führen sämtliche Vorsorgeuntersuchungen laut Mutterschaftsrichtlinien der Krankenkassen durch.
 
Zu häufigen Fragen in der Schwangerschaft halten wir praxiseigene medizinische Informationsblätter bereit.
 
Schwangere sind die Zukunft unserer Gesellschaft! Wie bemühen uns deshalb, Ihnen möglichst keine Zusatzkosten für eine gute Betreuung der Schwangerschaft aufzubürden, auch wenn wir über den Umfang der Mutterschaftsrichtlinien hinausgehen. Für mehr Sicherheit für Sie und Ihr Kind führen wir routinemäßig zusätzliche sinnvolle Untersuchungen durch (ohne Zusatzkosten):

  • Ultraschalluntersuchungen über die drei vorgeschriebenen hinaus, falls gewünscht
  • Untersuchung auf kindliche Fehlbildungen in der 21. Woche
  • Test auf Schwangerschaftsdiabetes
  • Test auf Streptokokken B
  • CTG ab der 28.Woche

Auf Wunsch messen wir in der Frühschwangerschaft die Nackenfalte (Ersttrimester-Screening, mehr dazu). In Verbindung mit einer Blutuntersuchung kann daraus die Wahrscheinlichkeit für eine Chromosomenstörung beim Kind bestimmt werden. Allerdings ist dies eine Selbstzahlerleistung. Weitere Informationen erhalten Sie über ein Faltblatt.
 
Wir bieten hochauflösenden Ultraschall einschl. 3D-Ultraschall und Doppler an. Dieser wird auf einem Gerät neuesten technischen Standards durchgeführt (GE Voluson 730).
 
Diese Untersuchung ist als Organscreening in der 20./21. Schwangerschaftswoche eine Kassenleistung.

Eine 3D-Abbildung des Gesichtes Ihres Kindes ist möglich. Jedoch muss ehrlicherweise dazu gesagt werden, dass dies nur bei ca. einem Viertel aller Schwangerschaften gelingt. Nämlich nur dann, wenn das Kind auf dem Rücken liegt, weder Arme noch Beine noch Nabelschnur vor dem Gesicht hat und sich dort genügend Fruchtwasser befindet. Entgegen einer häufig anzutreffenden Meinung ist es eben nicht wie beim Fotografen: Hingehen und fotografieren. Das Kind muss "mitspielen" und tut dies naturgemäß oft nicht...

 

 
 
 
zurück